Neuer tarifvertrag diakonie


Anmerkungen: * Nach der Änderung der Regeln durch die EK sollten zentralisierte Vereinbarungen nicht mehr stattfinden, und in den Jahren 2017–2018 wurde keine zentralisierte Vereinbarung unterzeichnet. Traditionell sind die zentralen Organisationen jedoch stark in die Tarifverhandlungen eingebunden und haben auch in den Jahren 2017 bis 2018 ihre Mitgliedsgewerkschaften in den sektoralen Verhandlungen unterstützt und koordiniert. Abschnitt 10. Initiativrecht in Bezug auf die Notwendigkeit des Abschlusses eines Tarifvertrags. Das Initiativrecht in Bezug auf die Notwendigkeit, einen Tarifvertrag mit dem Arbeitgeber abzuschließen, wird der Gewerkschaft über ihr Exekutivorgan, ein repräsentatives Organ der von diesem gewählten Arbeitnehmer oder direkt in der Generalversammlung (oder Konferenz) des Arbeitnehmerkollektivs übertragen. Die Verhandlungsparteien genießen die volle Freiheit bei der Auswahl und Erörterung der für die Aufnahme in den Tarifvertrag oder die Tarifvertrag vorgeschlagenen Fragen. Während die AWO einen eigenen Arbeitgeberverband hat, haben Paritätische und DRK sogenannte (regionale) Tarifgemeinschaften. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Wohlfahrtsverbände kohärente Tarifverträge oder Leitlinien für Gehalt und Arbeitsbedingungen haben, die alle ihre Einrichtungen abdecken. Stattdessen gibt es eine fragmentierte Landschaft von regionalen, lokalen und betrieblichen Tarifverträgen (wenn überhaupt ein Vertrag geschlossen wird) (Interview 19). Alle diese Wohlfahrtsverbände verfügen über dezentrale Strukturen und eine schwache Spitzenverwaltung, die es den einzelnen Einrichtungen oder regionalen Verbänden ermöglicht, bei der Organisation ihrer Arbeitsverhältnisse relativ autonom zu handeln (Interview 19). Ein Gewerkschaftsvertreter verwies auf die Selbstverursacher der dezentralen Strukturen der Verbände. Die AWO hat ihren nationalen Tarifvertrag in den 1990er Jahren aufgelöst (Interview 19).

In den 1980er Jahren halfen mehrere Gewerkschaften bei dem gescheiterten Versuch, einen Arbeitgeberverband für die Paritätische zu gründen, um die Aushandlung eines Tarifvertrags zu versuchen (Interview 22). Auch wenn einige Akteure innerhalb der Wohlfahrtsverbände wieder eine stärkere Koordinierung in den Tarifverhandlungen befürworten, konnte diese verstärkte Zusammenarbeit nicht ohne weiteres (wieder) eingerichtet werden (Interview 19). Dieser Artikel befasst sich mit der Strukturierung und Umstrukturierung von Arbeitsverhältnissen und Lohnbildungseinrichtungen in deutschen und österreichischen Sozialdiensten, mit Ausnahme der GesundheitsdiensteFootnote 1, und versucht, die Kräfte, die ihre Veränderungen und Kontinuitäten gestalten, besser zu verstehen. Diese Analyse wird insbesondere die Entwicklung, Aufrechterhaltung oder Störung von Lohnbildungsinstituten in unterschiedlichen Bereichen der Tarifverhandlungen untersuchen.

Pin It